Keine Diätenerhöhung

Von admin|14. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zur aktuellen Diskussion der Diätenerhöhung von Bundestagsabgeordneten nimmt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré wie folgt Stellung: „Ich bin gegen eine Diätenerhöhung. Wir Abgeordneten müssen Maß halten und dürfen uns nicht ständig die Gehälter erhöhen, wenn gleichzeitig die Reallöhne nicht ebenfalls steigen. Nein, ich lehne eine Anpassung an die Preissteigerung wie von CDU/CSU, SPD und FDP vorgesehen ab, wenn nicht gleichzeitig auch die Löhne und Gehälter steigen. Ich stehe für echten

Weiterlesen

Innenminister de Maizière kapituliert

Von admin|8. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

„Bundesinnenminister Thomas de Maizière kapituliert vor der Migrantenschwemme, denn anders ist das Kopfgeld von 1200 Euro für einen freiwilligen Heimreisenden nicht zu erklären“, kommentiert der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré. Die geschäftsführende Bundesregierung will den freiwillig zurückreisenden Erwachsenen eine Wegzugsprämie zahlen, jedem Erwachsenen 1200 Euro, jedem Kind 600 Euro und zusätzlich 3000 Euro. Das macht bei einer dreiköpfigen Familie gleich mal 6000 Euro. Das sei dem rechtschaffenden deutschen Steuerzahler eine Ohrfeige

Weiterlesen

Rohstoff-Engpässe in Deutschland

Von admin|7. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré warnt vor einem Rohstoff Engpass in Deutschland. Die Deutsche Industrie (BDI) warnt vor dramatischen Engpässen. Daran schuld wird der Trend zur E-Mobilität sein. Kobalt, Graphit und Mangan sind außerordentlich wichtig für die Zukunftstechnologien „Made in Germany“, so der brandenburgische Bundestagsabgeordnete. Laut der Deutschen Rohstoffagentur ist die deutsche Wirtschaft bei den Rohstoffen für den Bau von Batterien auf Importe angewiesen. In Sankt Petersburg findet zur Zeit das

Weiterlesen

Merkels Regierungspolitik kopflos

Von admin|6. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

Was sich da im Moment in Berlin abspielt, ein reines Kasperltheater, so der AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré. Der geschäftsführende CSU-Landwirtschaftsminister gibt für das Umweltgift Glyphosat grünes Licht für die EU-Verlängerung und die SPD-Umweltministerin ist strikt dagegen. Merkel rügt den eigenen Minister öffentlich, obwohl sie vielleicht von seinem Vorgehen wusste. Dreister geht es nicht. Auch so kann man eine Groko mit den Genossen verhindern, so Steffen Kotré. Nach 8 Wochen Unfähigkeit steht

Weiterlesen

Nutzlose Klimakonferenz COP 23 kostet uns 117 Mio. Euro

Von admin|5. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

Die Klimakonferenz in Bonn COP 23 kostet die deutschen Steuerzahler rd. 117 Mio. Euro. Teilnehmer sind überwiegend NGO‘s aus Nehmerländern, die weitere Gelder bekommen wollen. Doch Tatsache ist: Bisher haben noch keine Konferenzen und Maßnahmen irgendetwas am Klima verändert. Kotré: „Ohne wissenschaftliche Grundlage wird behauptet, dass die Reduzierung der CO2-Emission das Klima retten könnte. Der Weltklimarat IPCC nutzt dazu Computermodelle, die die Realität aber nicht abbilden können. Zahlreiche Untergangsszenarien sind

Weiterlesen

Kotré lobt Polizei

Von admin|4. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

„Die Polizei in Potsdam hat umsichtig gehandelt und zum Schutz der Bevölkerung vorsorglich den Potsdamer Weihnachtsmarkt gesperrt, wo in der Nähe ein verdächtiges Paket entschärft wurde“, sagte Kotré. Laut dem brandenburgischen Bundestagsabgeordneten Steffen Kotré hat die Bevölkerung ein mulmiges Gefühl auf den Weihnachtsmärkten hierzulande, woran die desaströse Asylpolitik der Kanzlerin Mitschuld trägt. Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei bei einer Großrazzia in mehreren deutschen Städten sechs Syrer festgenommen, welche

Weiterlesen

Fluchtursachen bekämpfen

Von admin|4. Dezember 2017|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zum aktuellen Gipfel von EU und Afrika in Abidjan (Elfenbeinküste) betonte der brandenburgische Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré, dass die Ursachen welche schließlich zur Flucht der Afrikaner führt, in deren Herkunftsländern bekämpft werden müsse. Eine direkte Umsiedlung von in Libyen gestrandeten Flüchtlingen nach Deutschland, wie es jetzt die geschäftsführende Kanzlerin Merkel gerne täte, lehnt Steffen Kotré entschieden ab. Libyen sei schließlich ein Sammelbecken für Terroristen und Warlords. Kotré: „Der beste Ansatz ist

Weiterlesen