Präsidentschaftswahlen in Russland

Von admin|19. März 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 19.03.2018. Zur russischen Präsidentschaftswahl sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: Ich war mit einer Delegation der AfD-Bundestagsfraktion am Wahlwochenende zur Wahlbeobachtung der Präsidentschaftswahlen nach Russland gereist. Dabei konnte ich eine Menge Eindrücke sammeln über die Organisation einer demokratischen Wahl in solch einem flächenmäßig großen Land. Vom östlichsten bis zum westlichsten Wahllokal liegen 7.000 km. Ca. 110 Millionen Wahlberechtigte konnten zwischen 8 Kandidaten auswählen. Wladimir Putin wurde für weitere 6

Weiterlesen

Verzögerte Regierungsbildung

Von admin|23. Februar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 23.02.2018. Die anstehende Regierungsbildung am Sankt-Nimmerleins-Tag fasst der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré wie folgt zusammen: Rohrkrepierer: CDU, CSU, FDP und Grüne verbrauchen häppchenweise viele Häppchen und es kommt auf einen Schlag nichts dabei raus. Rohrkrepierer: CDU, CSU und SPD sondieren lange und es kommen nur Phrasen dabei raus. Rohrkrepierer: CDU, CSU und SPD führen Koalitionsgespräche und es kommen nur erweiterte Phrasen dabei raus. Rohrkrepierer: Schulz will nicht mehr, Nahles

Weiterlesen

Die SPD ist ein Fall für die Intensivstation

Von admin|14. Februar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zum Zerfall der SPD sagt der Brandenburger Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Jetzt haben die SPD-Mitglieder, darunter auch eine Menge Mitglieder ohne deutschen Pass, die Möglichkeit, über die Regierungsbildung abzustimmen. Egal, wie sie abstimmen, die SPD wird verlieren. Nicht, weil die eine oder die andere Alternative besser wäre. Nein, weil die SPD keine soziale Politik für uns Deutsche mehr macht. Der mit heißer Nadel gestrickte Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD ist

Weiterlesen

Merkel gefährdet Demokratie und Rechtsstaat

Von admin|13. Februar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 13.02.2018. Zum Koalitionsgebaren und der permanenten personellen Unterbesetzung im öffentlichen Dienst sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Es muss ein Ruck durch alle Politiker der sogenannten Altparteien gehen, sonst sehe ich unsere Demokratie und unseren wertvollen Rechtsstaat in ernsthafter Gefahr. Während sich die Wahlverlierer von CDU/CSU und SPD darüber im Koalitionsvertrag gegenseitig überboten haben, wieviel Geld und Macht man an Europa abzugeben gedenke, sind unsere Gerichte überlastet, Gefängnisse überfüllt,

Weiterlesen

Kotré Kompakt – Stipendium vergeben!

Von admin|19. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Ich melde mich mit einem kurzen Video zur Vergabe eines Stipendiums in dieser Woche. Es war mir ein großes Vergnügen und ich wünsche Franziska alles erdenklich Gute! Folgt mir auf: https://twitter.com -> @SteffenKotre https://www.facebook.com/St.Kotre/ https://www.instagram.com/steffenkotre/ Audio: http://freemusicarchive.org/music/ROZKOL/Involution/ROZKOL_-_Involution_-_08_Pork_Chop_Express  

SPD schafft sich ab

Von admin|18. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zu dem von der SPD aufgeführten Koalitionstheater sagt der Brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Die SPD weiß ganz genau, dass das mit der Union ausgehandelte Sondierungspapier für den Papierkorb ist. Parteichef Martin Schulz und seine Fraktionschefin Andrea Nahles reisen jetzt durch die Republik um den von ihnen angerichteten Schaden in der SPD zu begrenzen. Die Genossen wissen nicht ob sie regieren sollen oder es überhaupt noch können. Eine Partei, die nicht

Weiterlesen

Karlsruhe verbietet Abschiebung

Von admin|11. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zu dem Karlsruher Urteil, dass ein türkischer IS-Unterstützer wegen Foltergefahr nicht in die Türkei abgeschoben werden darf, sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Ein gefährlicher IS-Unterstützer darf wegen Foltergefahr nicht in die Türkei abgeschoben werden, so das Bundesverfassungsgericht. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Jetzt müssen bereits unsere Entscheidungsbehörden Angst haben, dass ihre Abschiebungsbescheide gleich mal in Gänze von Karlsruhe einkassiert werden. Werden wir dann überhaupt noch irgendwelche Abschiebungen

Weiterlesen

Schwarz-rote Mogelpackung

Von admin|11. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zu den ersten Sondierungsergebnissen der vielleicht nächsten schwarz-roten Koalition sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Tricksen und Schieben bis es eben mal so passt, genau so laufen die Sondierungen zwischen CDU/CSU und SPD. Natürlich war es vermessen zu glauben, dass bis zum Jahr 2020 die Emission von Kohlendioxid um 40% gegenüber dem Basisjahr von 1990 zu senken wäre. Jetzt kippen die schwarz-roten ganz einfach mal das jahrelang propagierte Ziel. Ja

Weiterlesen

Städte und Gemeinden mit Migration überfordert

Von admin|9. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zur Forderung des Städte- und Gemeindebundes nach mehr Abschiebung sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Der Warnung des Hauptgeschäftsführers des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, vor einer Überforderung der Kommunen bei der Aufnahme von Migranten, stimme ich zu. Denn schließlich kommt monatlich mit mindestens 15.000 Migranten immer noch eine ganze Kleinstadt zu uns. Auch freue ich mich, dass der Städte- und Gemeindebund den Zustrom verringern möchte, denn die Möglichkeiten der

Weiterlesen

Syrische Gefährder werden nicht abgeschoben

Von admin|3. Januar 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Zu der steigenden Gefahr ausgehend von Gefährdern und Straftätern unter den Migranten sagt der brandenburgische AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré: „Nachdem die Innenministerkonferenz Ende vergangenen Jahres einstimmig einen Abschiebestopp nach Syrien bis Ende 2018 beschlossen hatte, fragte ich die Bundesregierung, wie sie zukünftig mit syrischen Gefährdern und rechtskräftig verurteilten syrischen Straftätern umzugehen gedenke. Die Bundesregierung konnte mir darauf keine konkrete Antwort liefern, sondern gab nur an, dass die konkrete Ausgestaltung der Aussetzungsanordnung

Weiterlesen