Steffen Kotré: Schwedt – Instrumentalisierung des Ukraine-Krieges stoppen

Von admin|10. Mai 2022|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 9. Mai 2022. Zu den Plänen eines Embargos bezüglich russischen Erdöls und den Äußerungen von Minister Habeck zu einem Lieferstopp für die Raffinerie PCK Schwedt sagt der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Steffen Kotré:

„Die rot-grünen Enteignungsphantasien zeigen, dass Minister Habeck der Krieg gerade recht kommt. Er will die Gelegenheit nutzen, den fossilen Energieträgern einen Schlag zu versetzen. Den Preis zahlen die Mitarbeiter in Schwedt, aber auch alle anderen Deutschen. Die Preise werden weiter steigen, die Versorgungssicherheit ist in akuter Gefahr. Unerprobte Kopfgeburten sind keine verantwortungsvolle Lösung für ganze Bundesländer. Sozialistischen Enteignungsphantasien erteilen wir eine klare Absage. Hier gilt es den Anfängen zu wehren.

Die AfD-Bundestagsfraktion lehnt das Öl-Embargo und Sanktionen allgemein ab. Sie treffen nur die Schwächsten und sind politisch nutzlos. Ersichtlich ist das etwa beim Iran. Russland wird sein Öl an andere Kunden verkaufen. Indien ist nur ein Beispiel dafür. Diese Länder können dann überschüssiges Öl zu einem höheren Preis an Deutschland verkaufen.“