Legt den Drogensumpf in Berlin und Brandenburg endlich trocken!

Von admin|23. April 2018|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 23.04.2018. Der Konsum von illegalen Drogen steigt weiter an. Gerade die Jugend ist hiervon stark betroffen. Nun äußert sich der Brandenburger Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré (AfD) zu diesem Thema:

„Als Politiker haben wir die Pflicht, unsere Jugend zu schützen und ihnen somit eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. Das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg muss daher mit besseren Mitteln ausgestattet werden, um die Verbreitung von illegalen Drogen zu stoppen. Gerade im Bereich des Internet-Drogenhandels hinken die Behörden zunehmend hinterher, das muss sich dringend ändern!“ 

In den vergangenen zehn Jahren stiegen die Rauschgiftdelikte allein in Berlin um rund 5.000 Fälle pro Jahr an. Im Jahr 2017 wurde somit die Marke von 16.000 überschritten – Tendenz steigend. Gerade das Darknet, welches der anonyme Teil des Internets ist, spielt hierbei eine große Rolle. Die Drogen können bequem von zu Hause mit Kryptowährung, wie beispielsweise Bitcoin, gekauft und bestellt werden. Im Anschluss werden die Drogen an geheime Briefkästen geliefert und liegen zur Abholung bereit.