Kotré: Stromversorgung in Gefahr

//Kotré: Stromversorgung in Gefahr

Kotré: Stromversorgung in Gefahr

Von admin|24. Januar 2019|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 24. Januar 2019. Steffen Kotré, Energiepolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, zum Fast-Blackout des europäischen Stromnetzes:

„Am 10. Januar dieses Jahres ging Europa knapp an einem Blackout vorbei. Die Netzfrequenz fiel auf 49,8 Hertz und damit bis an die Grenze, an der das Netz laut Experten mit einer Kettenreaktion von Blackouts in ganz Europa zusammenzubrechen drohte. Ursache ist der unberechenbare, instabile Strom aus erneuerbaren Energien. Deshalb fordert die AfD-Fraktion, jegliche vorzeitige Ausstiegsfantasien aus der verläßlichen Kohleverstromung zu beenden und die erneuerbaren Energien nicht weiter auszubauen.

Die erneuerbaren Energien können Kohle nicht kompensieren, weil sie nicht wettbewerbsfähig sind und eine sehr viel geringere Energiedichte haben. Ihr Flächenverbrauch pro erzeugter Kilowattstunde ist ein vielfaches höher. Der instabile, erneuerbare Strom lässt sich nicht ökonomisch sinnvoll speichern, auch nicht in Form von Power-to-X. Industriell wettbewerbsfähige Speichermöglichkeiten sind nicht in Sicht. Mehrkosten in Höhe von 30 Milliarden Euro pro Jahr für den Verbraucher sprechen für sich.

Um Planungsfehler und unvorhersehbare Wetteränderungen auszugleichen, müssen immer öfter Lasten abgeworfen, das heißt Großverbraucher vom Netz genommen werden. So auch am 10. Januar, als Stromkunden mit einer Leistung von 1,5 Gigawatt der Strom abgestellt wurde. Gerade die konventionellen Kraftwerke können dagegen planbar auf Verbrauchsspitzen reagieren und sind für die deutschen und europäischen Stromnetze unverzichtbar.

Ein erzwungener Kohleausstieg ist klimapolitisch sinnlos und energiepolitisch schädlich. Die Versorgungssicherheit wäre massiv gefährdet, die Stromkunden und Steuerzahler würden noch stärker belastet werden und die betroffenen Regionen Strukturbrüche erleiden. Darüber hinaus gibt es keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis, dass menschengemachtes CO2 zur Klimaveränderung beiträgt. Auch der Klimarat der Vereinten Nationen, IPCC, hat keine Beweise und operiert nur mit unzulänglichen Modellen. Mit der AfD wird es keinen vorzeitigen Ausstieg aus der Kohle geben.“

Die wichtigste Information ist immer die, die man noch nicht kennt. Melden Sie sich zu meinem Rundbrief an und erhalten sie regelmäßige Informationen aus erster Hand. Ungefiltert, direkt, informativ.