PM: Mit Energiewende und Abschaltorgien von Kraftwerken in die Mangelwirtschaft

Von admin|18. Januar 2023|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 17. Januar 2023. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, hat vor einer Überlastung des Stromnetzes in Deutschland gewarnt. Aufgrund mangelnden Stroms sollen Wärmepumpen und Elektroladesäulen gedrosselt werden. In Baden-Württemberg sollen alle Stromkunden temporär auf die Abnahme größerer Mengen verzichten.

Dazu teilt der energiepolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Steffen Kotré, mit:

„Mit der Energiewende und den Abschaltungsorgien schaffen wir die funktionierende Energieversorgung ab und steuern mit Stromrationierungen in die Mangelwirtschaft. Die sogenannten erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne sind in Wahrheit wetter- und damit zufallsabhängig. Sie können den Bedarf in seiner Höhe und eben auch nicht verlässlich zum notwendigen Zeitpunkt decken. Sie haben nicht die beim Stromverbrauch notwendige Flexibilität wie die Konventionellen aus Kohle oder Kernenergie. Spätestens mit dem Eingeständnis, nicht mehr ausreichend liefern zu können, müsste die Energiewende auch von der Bundesregierung als gescheitert angesehen werden. Aus ideologischen Gründen passiert das nicht. Das ganze Land nimmt Schaden, nur weil grüne Betonköpfe, allen voran Wirtschaftsminister Habeck, und deren politische Hilfstruppen sich ihren Fehler nicht eingestehen wollen. Die von der AfD-Fraktion geforderte Lösung: Beendigung der Energiewende und Rückkehr zu Kohle und Kernenergie.“