Offener Brief an den Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Startups, Christian Miele  

Von admin|24. März 2020|Information, Politik|0 Kommentare

Berlin, 05.03.2020

 

Sehr geehrter Herr Miele,

 

mit Interesse habe ich in der letzten Ausgabe der WirtschaftsWoche vom 28.02.2020 ein Interview von Ihnen gelesen. Neben dem wichtigen Thema Start-Ups haben Sie mit Verweis auf die AfD gesagt, dass Sie eine Zusammenarbeit mit uns „grundsätzlich“ ablehnen. Doch vergeben wir mit derartiger Gesprächsisolation nicht eine wertvolle Chance, unser Land gemeinsam voranzubringen?

Sie beklagen, dass unter den TOP 100 der weltweit erfolgreichsten Unternehmen SAP mit Platz 49 das Einzige deutsche Unternehmen ist. Genau das Gleiche beklagt die AfD. Genau das ist jedoch das Ergebnis der Politik der regierenden Parteien, welche allesamt auf Bundes- oder auf Landesebene teils seit Jahrzehnten Verantwortung tragen. Also jene Parteien, mit denen Sie bislang gerne gesprochen und zusammengearbeitet haben.

Mehr als 10 Jahre sind Sie Investor und schreiben pessimistisch, dass Sie sich die Frage stellen, „wie Deutschland seinen Wohlstand sichern will“. Eine Frage, die auch mich umtreibt und die letztlich für meinen Eintritt in die Politik verantwortlich ist. Offenkundig haben wir beide Zweifel an der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Der Grund dafür ist einfach: Unternehmen werden zunehmend belastet, Gründungsgeister mit Überregulierung verschreckt, Fachkräfte wandern aus und der Mittelstand verzwergt, zusammengefasst: es findet eine Fehllenkung der Wirtschaft statt.

Pragmatisch und rational sagen Sie: „Gründer bauen Firmen, Firmen schaffen Arbeitsplätze, Arbeitsplätze ermöglichen Steuereinnahmen und erhalten den Wohlstand.“ Genau so ist es. Ich wundere mich, warum Ihnen dieser nüchterne Pragmatismus im Hinblick auf die AfD fehlen sollte?

In der Wirtschaftswoche schließen Sie mit dem Aufruf: „Wir brauchen German Mut.“ Das stimmt. Daher bitte ich Sie: zeigen Sie diesen Mut und lassen uns ins Gespräch kommen, um gemeinsam gute Lösungen für die wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu finden.