AfD-Bundestagsfraktion präsentiert Maßnahmenkatalog, um die Wirtschaft während der Corona-Krise vor dem Kollaps zu bewahren     

Von admin|25. März 2020|Pressemeldungen|0 Kommentare

Berlin, 24.03.2020

Am 24. März hat die AfD-Bundestagsfraktion einen Maßnahmenkatalog verabschiedet, der am Mittwoch dem Plenum zur Abstimmung vorgelegt wird. Der Wirtschafts- und Energiepolitische Sprecher der Fraktion, Steffen Kotré, spricht von einem essentiellen Paket, das weit über den Entwurf der Bundesregierung hinausgeht.

Kotré wörtlich:

„Deutschland läuft Gefahr in der Corona-Krise mit ihren Maßnahmen zahlreiche Unternehmen zu verlieren. Wir müssen alle existenzbedrohenden Kosten der wirtschaftlichen Akteure abdecken. Im ersten Schritt mit Liquiditätshilfen und später mit einem staatlichen Fond für eine eventuell notwendige Tilgungsübernahme. Die Lösungsvorschläge der Bundesregierung vergessen den Mittelstand. Diese Lücke schließen wir mit unserem Antrag. Wir berücksichtigen alle notleidenden wirtschaftlich Tätigen. Egal, ob Freiberufler, Soloselbständige, Personengesellschaften, kleine oder große Unternehmen: existenzbedrohender Umsatzausfall muss gedeckt sein. Auch beispielsweise die Abschaffung des Solidaritätszuschlages und der Stromsteuer zielen auf eine echte Entlastung.“

20-03-24-AfD-Antrag-Corona-Wirtschaftliche-Maßnahmen